Hühnerhaltung im Winter, das müssen Sie beachten

Hühnerhaltung im Winter ist möglich, es sollten jedoch einige Punkte beachtet werden. Hühner sind zwar generell warmes Klima gewöhnt, doch auch mit winterlichen Temperaturen können sie gut umgehen. Ein beheizbarer Stall ist für Hühner nicht erforderlich. Auch eine extra Isolation muss nicht sein. Im Gegenteil, dadurch kann das Klima und die Zirkulation der Luft im Hühnerstall negativ beeinträchtig werden, so dass sich das Risiko von Milben oder anderen Parasiten erhöht.

Trotzdem ist besonders bei der Hühnerhaltung im Winter ein erhöhtes Augenmerk auf die Bedürfnisse Ihrer Hühner zu richten.

Wir empfehlen Ihnen vor Wintereinbruch den Hühnerstall sorgfältig zu reiningen und vorhandene Spalten und Ritzen gut abzudichten, damit es im Stall nicht zu zugig für Ihre Hühner wird. Außerdem sollten Sie das Dach auch Dichtigkeit überprüfen, damit es im Stall auch bei feuchter Witterung trocken bleibt.

Kommt es im Winter zu Temperaturen unter 0° Celsius müssen Sie weiterhin die Wasserversorgung für Ihre Hühner sicherstellen. Entweder können Sie das Wasser regelmäßig erneuern oder Sie besorgen Sich für die kalte Jahreszeit eine beheizbare Hühnertränke*.

Manchmal genügt aber auch eine ausreichende Isolierung der Tränke an einem frostgeschützten Ort.

Kontrollieren Sie auch den Futterspender auf Unversehrtheit. Das Futter sollte im Behälter unbedingt trocken bleiben und der Behälter selbst sollte keine Löcher aufweisen, die z.B. Nager einladen sich zu bedienen.

Auch wenn Hühner sehr robust sind und Hühnerhaltung im Winter möglich, sollten Sie Vorkehrungen treffen, um Erfrierungen dennoch sicher zu vermeiden. Große Kehllappen und Kämmer können Sie z.B. zum Schutz mt Vaseline einreiben. Und sinken die Temperaturen mal in den zweistelligen Bereich, lohnt es sich auch in eine Wärmelampe* zu investieren.